Tu mir den Gefallen

Eine Kappe, die das Gesicht verdeckt
keine Freude die mehr in ihm steckt.
Er schlendert nur noch hin und her
das alles fällt ihm doch sehr schwer.

Passanten könnten seinen Tag verwandeln
ihn kurieren, ihn behandeln.
Das traurige jedoch, viele werden es ihm vorenthalten,
sie werden nichts tun, ihre Mimik beibehalten.
Sie machen sich keine Gedanken, gehen ihren eignen Weg,
kümmern sich nicht um das, was vor ihnen geschieht.

Oft versteckt es sich oder macht sich klein,
dabei könnte es so einfach sein.
Es einfach dann mal zulassen,
beim andern Freude hinterlassen.
Für ihn, um ihm seinen Tag zu retten,
gefangen von Traurigkeit und engen Ketten.

Es ist ein kleines Zeichen der Zuneigung
und eins der Erheiterung,
dem einen bedeutet es die ganze Welt,
dem anderen bringt es leider nur viel Geld.
Es ist lustig und gesund – na, das ist doch schon mal was,
ein Grund dafür und macht noch Spaß!

Es ist etwas kleines, was die Welt bewegt,
etwas Süßes, das den Blick erhellt.
Etwas simples, das die Laune hebt und nicht auf die Stimmung schlägt.
Etwas, das die Mundwinkel nach oben lenkt und
den Gedanken eine andere Bedeutung schenkt.

Die Lösung ist ein simples Schmunzeln
statt zweiflerisches Stirnrunzeln.
Drum lächle mal und zeig es deiner Welt!
Steck andere an sodass es Wellen schlägt!
Mach alles ein kleines bisschen besser,
wag dich in unbekannte Gewässer!

Tu mir den Gefallen:

laecheln

Lächle mal, es tut nicht weh,
damit ich auch mal ne fröhliche Welt vor mir seh’.
Keine Sorge, ich mach auch mit – wir alle gemeinsam, Schritt für Schritt

Danke fürs durchlesen bis hier hin
und sorry ich war grad so im Schreibfluss drin…

© 2016 Maximilian Klampfl ^^

1 Kommentar on Tu mir den Gefallen

  1. Cooler Text! .. der hat gleich mal ein breites Lächeln hinterlassen 😉

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*