Unterricht mit Bernd

Bernd gibt Nachhilfe und erklärt alles, was man für die Schule wissen muss.

Heute: Funktionen des täglichen Lebens am Beispiel von f(x)=1/x.

1durchxDiese wichtige Funktion zeigt die Motivation des durchschnittlichen Schülers in Abhängigkeit von den Schultagen. Die Funktion ist von Null (Ja, von Null, weil bestimmt der eine oder andere zu Schuljahresanfang noch nicht weiß oder wieder vergessen hat, dass man durch Null nicht teilen darf ;)) bis Schuljahresende definiert.

Dem aufmerksamen Beobachter fällt sofort auf, dass sich der Graph im Unendlichen dem Wert Null annähert. Darüber hinaus ist von der Motivation nach bereits drei bis vier Tagen fast nichts mehr übrig, während sie zu Anfang noch im Unendlichen liegt.

Wer Lust verspürt, sich noch intensiver mit dieser Funktion zu beschäftigen, kann einmal versuchen, ein paar Nullstellen zu berechnen. Sollte es aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen noch Fragen geben, nicht verzagen, bei Bernd nachfragen! In diesem Sinne, gutes Gelingen und bis zum nächsten Mal.

1 Kommentar on Unterricht mit Bernd

  1. Hallo Bernd,
    Ihre Betrachtung ist etwas pessimistisch!
    Wenn man Ihre Funktion (f: x |–> 1/x) für x>0 integriert, dann erhalten Sie die Funktion F: x |–> ln(x). Man könnte das so interpretieren, dass Sie alle Motivation aufsummieren (integrieren) und auch den Lern- und Erfahrungspotenzial mitnehmen.
    Dann steigt auch die Motivation streng monoton an. (siehe http://www.bos-scheyern.de/moodle20/mod/page/view.php?id=3240 )
    Noch besser wird es, wenn Sie die ln-Funktion umkehren! Dann haben wir die e-Funktion, die sich durch nichts in ihrem steil ansteigenden Graphen aufhalten lässt. Nach bestandener (Fach-)Abiturprüfung kanns losgehen.

    Es kommt also nur auf die Sichtweise an.
    Ich wünsche allen Lesern des Eye of Scheyern viel Erfolg beim Endspurt.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*